Tourenbericht:
Kinderbergsteiger-Lager Bergseehütte

Sonntagmorgen früh ging es los, wir trafen uns alle am Basler Bahnhof. Wir waren alle leicht aufgeregt, aber freuten uns sehr. Eine kurze Begrüssung, Einfahrt des Zuges, Verabschiedung und schon ging es los. Nach einer 2-stündigen Zugfahrt ging es in Göschenen mit dem Postauto weiter. Der Buschauffeur hatte viel Freude an uns. Als wir ankamen, haben wir was geknabbert und dann mussten wir uns auf den langen Aufstieg bis zur Bergseehütte machen. Oben angekommen, waren wir alle erleichtert und glücklich. Wir bezogen unser Zimmer, räumten alles aus und gingen klettern neben dem Bergsee. 1 ½ Std. konnten wir uns am Fels austoben, dann kam ein gewaltiger Regenschauer. Wir rannten alle zur Hütte zurück, triefend nass kamen wir da nach etwa 10. Minuten an. Um 18.30 Uhr gab es Abendessen und freie Zeit bis 20.45 Uhr, dann hiess es Zähne putzen und bettklar machen. Thomi und Dino lasen uns noch eine spannende Geschichte vor dem Lichterlöschen vor. "Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen". Da geht es um griechische Halbgötter und Monster.

Am Montagmorgen standen wir früh auf und gingen frühstücken. Danach teilte uns Mänel mit, wo oder was wir tagsüber machen. Draussen hatte es dichten Nebel, also blieben wir am Morgen noch in der Hütte und nutzten die Zeit zum Spielen. Am Nachmittag war es immer noch neblig. Darum hatten wir uns, zumindest fast alle,  warm angezogen. Danach machten wir uns auf den Weg zum Klettersteig "Krokodil". Nach dem Einstieg ging es zuerst rauf, dann eine kleine Pause, darauf wieder runter, wieder hoch und dann standen wir vor dem Krokodil. Das Krokodil ist eine Felsformation bei einer Seilbrücke zwischen zwei Felswänden, die eindrücklich, faszinierend aber nicht ganz ohne war. Wir alle konnten das Krokodil bezwingen und liefen anschliessend mit grossem Hunger zur Hütte zurück. Nach dem Essen machten wir wieder unsere sehr interessanten Spiele. Das 1. Augustfeuerwerk fiel mit 4 Vulkanen sehr bescheiden aus.  

Am Dienstag standen Mehrseillängenrouten auf dem Programm. Zunächst machten wir im Klettergarten verschiedene Kletterübungen: blind, einarmig, mit Steinen in den Händen, nur das Kopfstandklettern haben wir ausgelassen. Dann haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt und die Felswand erklommen. Nach dem Eintreffen in der Hütte erreichte uns wieder ein Regenschauer, was uns aber nicht mehr beeindruckte. Wir genossen den Abend mit Spielen, Abendessen und unserer Geschichte.

Am Mittwoch war der Höhepunkt. Wir kletterten bei Prachtswetter über den Südgrat auf den Bergseeschiien. 5 Stunden beschäftigte uns diese Wand. Glücklich über den Erfolg und die bombastische Aussicht gönnten wir uns eine ausgiebige Gipfelrast. Als wir später zur Hütte zurückkamen hatten wir alle einen Riesenhunger. Hier soll auch mal erwähnt werden, wie fein unser Essen immer war. Vielen Dank an Eva, Nicole und Toni J. In der Nacht haben wir bestimmt alle gut und brav geschlafen. Der Tag war doch ziemlich anstrengend.

Am Donnerstagmorgen gingen wir unterhalb der Hütte klettern. Dabei sahen wir den Helikopter, der kam um eine Frau abzuholen, die sich beim Klettern verletzt hatte. Wir kletterten über verschiedene Routen zur Hütte hoch und stiegen dabei auch vor. Danach holten wir unsere Badesachen um mit dem Trioliene über den See zu flitzen. Ein Kind musste aus einer misslichen Lage befreit werden. Da es zu leicht war, reichte der Schwung nicht bis über den See. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern wem das passiert war. Wir hatten alle viel Spass. So ein cooles Lager! Dann irgendwann später gab es Abendessen. Wir waren eine tolle Gruppe, haben herumgealbert und auch an diesem Abend bekamen wir unsere Geschichte vor dem Schlafen.

Am Freitagmorgen packten wir nach dem Frühstück. Wir fanden noch Zeit um die Karte lesen zu lernen und die Kletterknoten zu üben, was mit einem Knotenwettbewerb endete bei dem wir alle gut abgeschlossen haben. Dann war es Zeit, Rückmarsch, Einkehr in die Beiz, Busfahrt, Zugfahrt, Vorfreude auf zu Hause und in Basel die Verabschiedung.

Neben mir waren dabei: Catiana, Timon, Marius, René, Silvan, Cédric, Cyril sowie die Leiter/Leiterin Paula, Dino, Thomi und Mänel (Bergführer).

ICH FREUE MICH AUF NÄCHSTES JAHR UND AUF EIN WEITERES TOLLES LAGER MIT EUCH!!                                                           

              Lieber Gruss SHAWNA HUX

 

 

 

Bilder werden nur angezeigt, wenn man sich einloggt!