Tourenbericht:
KiBe Lager 2011 Gastlosen

Endlich ist der da, ein kleiner Bericht von unserem Super-KiBe-Lager in den Gastlosen. Sicher bist du vorallem gespannt auf die Bilder, welche wir laufend gemacht haben. Es hat einige ganz tolle Bilder darunter! Unter nachstehendem Link kannst du die Besten als Picasaalbum betrachten. 

https://picasaweb.google.com/lh/sredir?uname=116184934538932295292&target=ALBUM&id=5641139956707385633&authkey=Gv1sRgCLrInfedwYj7Fg&feat=email

Falls du Bilder in einer besseren Auflösung haben willst oder die ganze Serie, dann sende mir einfach einen UBS-Stick. Ich lade sie dann drauf und sende dir den Stick wieder zurück.

Nun noch ein paar Worte zum Lager, wo wieder unser Bergführer Mänel und als Leiter Giorgio, Dinesh, Tobias, Karin und meine Wenigkeit dabei waren. Teilnehmer waren Eva, Leonie, Johanna, Hanna, Jodok, Pascal, Manuel, Tobias, Marc, Noah, Christoph und Ferdinand.

Was haben wir nicht alles erlebt? Eine Superwoche, mit fast immer schönem Wetter. Dass es einmal geregnet hat, war gut zu verkraften. Zumal die Rega live mit einer Suchaktion nach vermissten Amerikanern aufwartete. Wir waren zuerst 4 Tage in der heimiligen Grubenberghütte. Hier waren wir als Gruppe allein, wo sonst gibt's das noch! Wir wurden bestens von Hans dem Hüttenwart bekocht und verwöhnt. Der absolute Megahit waren dabei immer die feinen Desserts und der schmackhafte Käse. A propos Käse, der wurde in unmittelbarer Nachbarschaft produziert. Dort durften wir auch einmal vorbeischauen. Mit dieser Familie feierten wir auch den 1. August. Das stille gemütliche Höhenfeuer störten wir allerdings etwas mit den von Giorgio mitgebrachten Fischerruten, die sich als Feuerwerksraketen entpupten. Als höchsten Gipfel bestiegen wir den Dent du Ruth. Dabei ging es zuerst durch eine Höhle von der Süd- auf die Nordseite und nach etlichen Steinlawinen durch eine andere Höhle wieder an die Sonne der Südseite. Das Klettern und Gehen am kurzen Seil in Seilschaft war dabei gar nicht so einfach. Als weitere Highlights in der Grubenberghütte fallen mit noch die spezielle Badewanne für Tina ein, die Frisieraktion der Mädchen bei den Jungen oder das Riesenpuff im Knabenschlag. Am Donnerstag sagten wir dann dem Hans Adieu und zogen weiter ins Chalet Grat. Dort wurden die Felszacken noch mächtiger und wir kletterten alle an der Pfadfluh tolle Routen. Es war schon stark, wie alle mitlerweile klettern konnten und die scharfen Wasserrillen hochturnten. Heisshungrig vielen wir dann ins Chalet Grat ein. Die arme Nora kam fast nicht nach um uns allen genügend Rösti zu servieren. Die war auch superfein. Nach einer guten Nacht auf dem Heuboden waren einige am morgen bereits wieder früh im Stall um zu "helfen". Danach gingen einige nochmals klettern, während andere die Umgebung des Chalet verunsicherten. Ja und dann gings schon bald wieder heim. 

Thomi

 

 

Bilder werden nur angezeigt, wenn man sich einloggt!